Zurück
 

Indikationen

Schwangerschaft

           Schaffen von guten Bedingungen

           • für die Frau, die sich ein Kind wünscht
           • für die Frau, die ein Kind erwartet
           • für das heranwachsende Kind       

Geburt    

           • zur Vorbereitung der Geburt
           • zur Verarbeitung der Geburt, insbesondere bei schweren,
                   schwer empfundenen oder zu schnellen Geburten
           • zur Unterstützung des Rückbildungsprozesses der mütterlichen
                   Strukturen
           • zur Unterstützung des gegenseitigen Kennenlernens

Säuglinge

           • nach schweren oder zu schnellen Geburten (zB Saugglocke, Zange, 
                    Kaiserschnitt, Frühgeburt)
           • die besonders viel Schreien
           • mit Darmkoliken
           • mit Asymmetrien (zB Hüften, Kopf)
           • mit Stillproblemen
           • die "unrund" oder "unruhig" sind, sich nicht entspannen oder einfach                     nicht wohlfühlen können       

Kinder

           • mit immer wiederkehrenden Erkältungen oder Ohrenproblemen
           • mit spastischer Bronchitis und Asthma
           • die sich schlecht spüren, dauernd stolpern ("Traummännlein"),
                    besonders ängstlich, hyperaktiv oder unruhig sind
           • die schlecht schlafen
           • mit Konzentrationsproblemen, Lernschwierigkeiten
           • mit Haltungsproblemen, Kieferfehlstellungen
           • nach Unfällen, schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten,
                    Operationen
           • mit belastenden Erfahrungen (zB Tod von nahen Angehörigen,
                    Scheidung, Schulwechsel, Schock, Trauma etc)
           • mit geistigen oder körperlichen Behinderungen    

Erwachsene

           • mit akuten oder chronischen Muskelverspannungen
           • mit Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen
           • nach Unfällen, schweren Krankheiten, Operationen
           • mit psychosomatischen Beschwerden           
           • zur Unterstützung der Verarbeitung von körperlichem oder emotionalem                      Schock, Trauma
           • die sich immer gestresst, überfordert, überlastet, angespannt/
                      verspannt fühlen
           • die sich "blockiert" oder "unrund" fühlen
           • zur Verbesserung der Selbstwahrnehmung und Entspannung

 
Zurück